Die Zerstörung großer Städte

 
Grosse Städte werden in Schutt und Asche gelegt werden und es wird sein, als hätten sie tags zuvor nicht existiert. (Al-Muttaqi al-Hindi, Al-Burhan fi Alamat al-Mahdi Akhir al-Zaman)
 

 
Wenn entwickelte Orte in Schutt und Asche gelegt werden und die Menschen um ihre Sicherheit fürchten müssen, dann ist der jüngste Tag nicht mehr ferner als der Abstand zwischen euren Fingern. (Muhammad ibn 'Abd al-Rasul Barzanji , Al-Isha'ah li-ashrat al-sa'ah, P. 143)
 


Die Zerstörung großer Städte, von der in diesem Hadith die Rede ist bringt die Zerstörung ins Gedächtnis die jetzt von Krieg und Naturkatastrophen ausgeht. In jüngster Zeit entwickelte Nuklearwaffen, Flugzeuge, Bomben, Raketen und andere moderne Waffen haben nie zuvor gekannte Zerstörung gebracht. In der Tat sind die großen Städte von dieser Zerstörung am meisten betroffen. Die unvergleichlichen Zerstörungen des zweiten Weltkriegs sind ein Beispiel dafür. Durch den Einsatz der Atombombe in diesem größten Krieg der Welt wurden Hiroshima und Nagasaki vollständig zerstört. Durch schwere Bombardements erlitten europäische Hauptstädte und viele andere große Städte Schäden gigantischen Ausmaßes. Die Enzyklopädie Britannica beschreibt die den europäischen Städten im zweiten Weltkrieg zugefügten Schäden:

Die davon herrührende Zerstörung hatte große Teile Europas in eine Mondlandschaft verwandelt. Städte lagen verwüstet oder durch Feuerstürme verbrannt, die ländlichen Gebiete verkohlt und geschwärzt, die Strassen übersät mit Granatlöchern und Bombenkratern, Eisenbahnlinien unbenutzbar, Brücken zerstört, die Häfen voll mit versenkten Schiffen. "Berlin", so General Lucius D. Clay, Militärgouverneur der amerikanischen Besatzungszone in Deutschland, "war wie eine Totenstadt."

Kurz, die durch den zweiten Weltkrieg verursachte beispiellose Zerstörung stimmt vollständig überein mit der Beschreibung in der Hadith des Propheten.

Hauptseite | Die Zeichen Jesus zweiter Ankunft | Artikel
Schreiben Sie Uns
www.jesuskommtzuruck.com

Diese Webseite basiert auf den Arbeiten von HARUN YAHYA      www.harunyahya.com/de/